7. AFNET/EHRA Consensus Conference: Experten diskutieren die Zukunft der Forschung und Versorgung von Vorhofflimmern

20.02.2019

“Management of patients with AF: New therapies and special populations” heißt der Titel der kommenden siebenten Konsensuskonferenz, die vom AFNET und von der European Heart Rhythm Association (EHRA) gemeinsam veranstaltet wird. Die vom 14. bis 16. März in Lissabon, Portugal, stattfindende Tagung soll die 2007 gestartete erfolgreiche Reihe internationaler Konsensuskonferenzen fortsetzen. Die wissenschaftliche Leitung der Konferenz liegt bei den Kardiologen  Prof. Paulus Kirchhof, Birmingham, Großbritannien, Prof. Ulrich Schotten, Maastricht, Niederlande, Prof. Hein Heidbüchel, Antwerpen, Belgien, und Prof. Gerhard Hindricks, Leipzig.

Prof. Kirchhof erklärt: „Vorhofflimmern stellt nach wie vor ein großes Gesundheitsproblem dar. Trotz der Fortschritte in den vergangenen zehn Jahren geht Vorhofflimmern weiterhin mit erheblicher Morbidität und Mortalität einher und verursacht kognitive Einschränkungen und Demenz.  Interessante neue Einblicke in die Versorgung von Vorhofflimmern führten zu neuen Behandlungsansätzen. Diese neuartigen Konzepte erfordern Diskussion. Ausgewählte internationale Experten werden in Lissabon tagen, um über die Zukunft der Forschung und Versorgung auf dem Gebiet des Vorhofflimmerns zu diskutieren. Ziel ist dabei, die Aussichten für alle Vorhofflimmerpatienten zu verbessern.“

Mehr als 75 Vorhofflimmerspezialisten aus zehn europäischen Ländern sowie Kanada und USA werden als Teilnehmer der 7. AFNET/EHRA Konsensuskonferenz erwartet. Die zweitägige Konferenz wird mit einer Plenarsitzung beginnen, in der Teilnehmer Kurzvorträge aus den folgenden Themenbereichen halten: i) Stratifizierung von Patienten mit Vorhofflimmern, ii) rhythmuserhaltende Therapie und iii) Verhinderung von Schlaganfällen. Danach werden sich die Teilnehmer in Arbeitsgruppen aufteilen und spezielle Fragen besprechen. Die Ergebnisse dieser Workshops werden dann zusammengefasst und wieder im Plenum weiter diskutiert, um einen Konsens zu erzielen, der anschließend publiziert werden soll.

Die Konferenz wird gemeinsam von AFNET und EHRA veranstaltet. Zusätzliche finanzielle Unterstützung kommt aus dem Forschungskonsortium CATCH ME (Characterizing Atrial fibrillation by Translating its Causes into Health Modifiers in the Elderly), das im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020 der Europäischen Union gefördert wird (Fördernummer 633196). Industrieteilnehmer zahlen eine Teilnahmegebühr.

Kontakt

Kompetenznetz Vorhofflimmern e.V. (AFNET)
Mendelstraße 11
48149 Münster

Tel: +49 251 980 1340

E-Mail: afconsensus@af-net.eu