Herzwochen: Sehr gut besuchtes Patientenseminar in Münster

20.11.2015

Am 17.11.2015 besuchten mehr als 200 Betroffene und Interessierte das Herzseminar im Universitätsklinikum Münster (UKM). Die anderthalbstündige Informationsveranstaltung wurde vom UKM gemeinsam mit der Deutschen Herzstiftung und dem Kompetenznetz Vorhofflimmern e.V. (AFNET) im Rahmen der diesjährigen Herzwochen durchgeführt. 

Prof. Dr. Lars Eckardt begrüßte die Zuhörer und stellte kurz die von ihm geleitete Abteilung für Rhythmologie am Universitätsklinikums Münster vor, in der sich 20 Ärzte schwerpunktmäßig um die Behandlung von Patienten mit Herzrhythmusstörungen kümmern. Anschließend informierten drei Oberärzte der Abteilung, PD Dr. Christian Pott, PD Dr. Kristina Wasmer und Dr. Florian Reinke, in kurzen Vorträgen über die Behandlung von Vorhofflimmern und anderer Rhythmusstörungen.

Dr. Pott gab einen Überblick über die medikamentöse Therapie von Herzrhythmusstörungen und ging dabei auf die Einsatzmöglichkeiten unterschiedlicher Antiarrhythmika ein. Anhand von Beispielen machte er deutlich, dass es „kein bestes Medikament“ gibt, sondern dass der behandelnde Arzt für jeden Patienten individuell das passende Medikament auswählen muss. Im zweiten Vortrag erläuterte Dr. Wasmer, welche Rhythmusstörungen mit einer Katheterablation behandelt werden können. Sie betonte, dass insbesondere bei Vorhofflimmern die Erfolgschancen dieser elektrophysiologischen Behandlungsmethoden wesentlich vom Alter und den sonstigen Erkrankungen des Patienten abhängen. Mit Fotos gab sie dem Publikum Einblick ins Katheterlabor und wies auf technische Innovationen hin. Dr. Reinke informierte über langsame Herzrhythmusstörungen und deren Behandlung mit  Schrittmachern. Er erläuterte, wie das Reizleitungssystem im Herzen funktioniert, welche Störungen dabei auftreten können und was ein Schrittmacher leisten kann. Dabei zeigte er auch den derzeit kleinsten Herzschrittmacher, eine sogenannte Kardiokapsel. Ein solches kabelloses Miniaturgerät haben Prof. Eckardt und sein Team im Juni 2015 erstmals einem Patienten im UKM implantiert.

Anschließend an die Vorträge hatten die Teilnehmer etwa 45 Minuten lang Gelegenheit, Fragen an die Experten zu richten. Die zahlreichen, oft sehr speziellen Fragen wurden von den vier Ärzten für das Publikum erläutert und in allgemein verständlicher Weise beantwortet. Zusätzlich zu den mündlichen Informationen aus den Vorträgen und Diskussionen konnten die Besucher auch gedrucktes Informationsmaterial mit nach Hause nehmen, darunter die vom Kompetenznetz Vorhofflimmern herausgegebene Broschüre „Vorhofflimmern – Herz aus dem Takt“.

Prof. Eckardt und sein Team, die regelmäßig öffentliche Informationsveranstaltungen durchführen, freuen sich über das gelungene Patientenseminar. Das Kompetenznetz Vorhofflimmern will sich auch zukünftig an derartigen Veranstaltungen beteiligen. Vorstandsmitglied  Prof. Dr. Andreas Goette sagt: „Der Bedarf an unabhängigen patientengerechten Informationen über die aktuelle Behandlung von Herzrhythmusstörungen ist groß. Deshalb wird das Kompetenznetz Vorhofflimmern auch in Zukunft Veranstaltungen wie diese unterstützen.“